Kosten & Abrechnung

GKV

 

 

 

 

 

 

In Zarrentin kann ich direkt mit Ihrer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse abrechnen.

In Hamburg kann ich mit gesetzlichen Krankenkassen im Kostenerstattungsverfahren abrechnen (z. B. AOK, IKK, BKK´s).

Informationen zur Kostenerstattung:

Kosten:

Erstgespräche werden nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) mit der Ziffer 35150 abgerechnet, Kosten Stand September 2015:  63,79 Euro.

Psychotherapiesitzungen werden ebenfalls nach dem EBM abgerechnet (Ziffern 35220 und 35221).

 

Das Vorgehen bei einem Kostenerstattungsverfahren:

Die Abrechnung im gesetzlichen Kassensystem ist durch "Kassensitze" geregelt, deren Erwerbsmöglichkeit in Hamburg viele Jahre dauern kann. Eine große Zahl der heute niedergelassenen, nach den Ausbildungsrichtlinien des Psychotherapeutengesetzes 1999 qualifizierten und approbierten Psychologischen Psychotherapeuten können mit gesetzlichen Krankenkassen nur im sogenannten Kostenerstattungsverfahren abrechnen.

Fragen Sie also bitte zunächst bei der Psychotherapeutenkammer oder Ihrer Krankenversicherung nach deren Liste der Vertragstherapeuten oder schauen Sie gern auch im Internet unter www.psychotherapieinformationsdienst.de oder www.therapie.de nach Psychotherapeuten mit Kassensitz.

Wenn Sie trotz intensiver Suche (bitte jede Anfrage dokumentieren) keinen Platz bei einem Vertragstherapeuten angeboten bekommen, dann steht Ihnen bei medizinischer Notwendigkeit (bitte die Einschätzung eines Facharztes einholen) per Gesetz auch die Behandlung bei einem approbierten Psychotherapeuten ohne Kassensitz zu.

Bei der Antragsstellung stehe ich Ihnen zur Seite, hauptverantwortlich sind jedoch Sie selbst. Sie sind der Ansprechpartner Ihrer Versicherung und sie erhalten die Ablehnung oder Bewilligung Ihres Antrages. Sobald Ihre Kasse die Zusage für Ihren Antrag auf Kostenerstattung gibt, geben Sie mir bitte Bescheid, dann kann die Psychotherapie beginnen. Die Therapie kann auch schon vorher beginnen, wenn Sie bereit sind, im Ablehnungsfall die Kosten selbst zu tragen.

Wenn Sie schon vor dem Erstgespräch wissen wollen, ob es passen könnte, lesen Sie bitte hier.

 

Termine und Therapieplatzangebot:

Bitte schauen Sie sich das aktuelle Terminangebot an und teilen Sie mir bei Ihrer Anfrage Ihren Terminwunsch mit. Bitte klicken Sie hier.

Wenn Sie die Kosten selbst tragen, kostet das Erstgespräch entsprechend dem Tarif für gesetzlich Versicherte (EBM) zur Zeit (Juni 2015) 63,79 Euro und folgende Sitzungen 84,13 Euro.

 

Termine und Therapieplatzangebot:

Bitte schauen Sie sich das aktuelle Terminangebot an und teilen Sie mir bei Ihrer Anfrage Ihren Terminwunsch mit, bitte klicken Sie hier.

PKVPrivat Versicherte erhalten für das Erstgespräch - genau wie für alle folgenden Sitzungen eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) mit der Ziffer 870, Faktor 2,3.

Als staatlich approbierte psychologische Psychotherapeutin bin ich zur Ausübung der Heilkunde zugelassen und im Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) registriert. Meine Behandlungskosten werden von privaten Krankenversicherungen und der Beihilfe nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) mit der Ziffer 870, Faktor 2,3 übernommen.

Wie viele Sitzungen Sie im Jahr erstattet bekommen, hängt von Ihrer Versicherung und Ihrem Vertrag ab. Einige Versicherte können (ohne extra Antrag) 20-30 Sitzungen pro Jahr einreichen. In einigen Fällen wird ein kurzer Antrag, in anderen Fällen ein ausführlicher Bericht an den Gutachter von der Psychotherapeutin und ein Konsiliarbericht von einem Facharzt vor Antritt der Psychotherapie verlangt.

Fragen Sie am besten direkt bei Ihrer Versicherung nach, was Sie benötigen. Ich helfe Ihnen gern bei der Umsetzung und erstelle den entsprechenden Bericht für den Gutachter.

 

Termine und Therapieplatzangebot:

Bitte schauen Sie sich das aktuelle Terminangebot an und teilen Sie mir bei Ihrer Anfrage Ihren Terminwunsch mit, bitte klicken Sie hier.

 

Abrechnung:

Um den Verwaltungsaufwand zu begrenzen - die Praxis arbeitet ohne Angestellte - ist ein Abrechnungsunternehmen im Gesundheitswesen, die Mediserv GmbH mit der Abrechnung betraut. Nach jeweils 1-5 Sitzungen erhalten Sie von der Mediserv eine Rechnung. Sie haben bei Engpässen auch die Möglichkeit, Zahlungsaufschub und Ratenzahlungen zu vereinbaren. Setzen Sie sich dann bitte direkt mit der Mediserv in Verbindung.

 

Rechtzeitig über Ausfall informieren:

Eine erfolgreiche Therapie erfordert insbesondere am Anfang Konstanz und Regelmäßigkeit, so dass die neuen Erkenntnisse aufeinander aufbauen können und Sie nicht nach langen Pausen in Ihren Sitzungen jeweils von vorn beginnen müssen. Sie erhalten daher einen festen und verbindlichen Termin, dessen Einhaltung auch in meinem Intresse ist.

Sie können einen vereinbarten Termin bis 48 Stunden vorher kostenfrei per E-Mail absagen oder verschieben. Gehen Sie dazu bitte auf meine Termin-Seite und teilen Sie mir Ihren Wunschtermin mit.

 

Ab 48 h vor dem Termin Ausfallhonorar:

Meine Praxis arbeitet nach einem langfristigen Bestellprinzip, das heißt, Therapie-Termine werden fest vergeben, starten und enden zu der vereinbarten Zeit und sind ab 48 h vor Beginn verbindlich. Anders als bei Ihrem Hausarzt, der auf eine Stunde mehrere Patienten einbestellen kann, lässt sich ein Psychotherapie-Termin trotz hoher Nachfrage nicht kurzfristig nachbesetzen. Termine, die kurzfristig oder gar nicht abgesagt wurden, werden daher - unabhängig vom Grund - zu 100 % in Rechnung gestellt. 

 

Anzahl und Frequenz der Sitzungen:

Wenn Sie sich zu einer Psychotherapie entschließen, erhalten Sie einen festen und verbindlichen Termin, anfangs wöchentlich, später in größeren Abständen. Eine Sitzung beginnt 10 Minuten nach der vollen Stunde, und dauert 50 Minuten.

Am Anfang oder in bestimmten Therapiephasen sind Doppelstunden mitunter ertragreicher als Einzelstunden. Eine Doppelstunde ist mit 110 Minuten länger als zwei einzelne Sitzungen und somit kostengünstiger.

Eine Verhaltenstherapie fördert die Eigenverantwortung des Klienten und ist daher so effektiv - oft reichen 25 Sitzungen - das entspricht einer Kurzzeittherapie. Bei früh entstanden hartnäckigen dysfunktionalen Denkmustern und emotionalen Schemata ist mitunter eine Langzeittherapie mit 45 Sitzungen notwendig.

Zu Beginn einer Therapie empfiehlt sich eine wöchentliche Frequenz der Sitzungen. In Krisensituationen kann sich die Anzahl der Sitzungen auch mal vorübergehend auf 2 oder sogar 3 Termine wöchentlich erhöhen.

Auch Doppelstunden sind möglich und können zuweilen effektiver sein als Einzelstunden, zum Beispiel zu Beginn der Therapie oder bei sehr großen Abständen zwischen den Sitzungen. Einige Klienten profitieren von Doppelstunden mehr als von Einzelstunden. Für IRRT-Sitzungen, also spezielle 3-Phasen-Imaginationen sind ebenfalls Doppelstunden erforderlich.

Zum Ende der Therapie empfiehlt es sich, die Abstände zwischen den einzelnen Terminen zu vergrößern, zum Beispiel von einer 14-tägigen bis zum Ende hin eher monatlichen bis quartalsweisen Frequenz.

 

Passt mein Angebot zu Ihrem Anliegen? Testen Sie selbst.